RVR Rechtsanwälte Blog

Die Tücken der Vorsorgevollmacht

Frau liegt im Koma und ist Handlungsunfähig

Wenn Sie nichts regeln, wird Ihnen das Betreuungsgericht im Ernstfall einen Betreuer zuteilen. Ob das immer die Person ist, zu der Sie das beste Verhältnis haben und der Sie am Meisten vertrauen, ist fraglich. Zwar orientiert sich das Betreuungsgericht in der Regel an Ihren nächsten Verwandten, Ehegatten und Kinder sind die erste Wahl. Allerdings sind Konstellationen denkbar, in denen der Ehegatten schon verstorben und keine eigenen Kinder vorhanden sind. Was dann?

Überlassen Sie deshalb lieber nichts dem Zufall. Eine General- und Bankvollmacht sowie eine Patientenverfügung rundet Ihre Vorsorge optimal ab. Bestimmen Sie selbst, wer im Falle Ihrer Verhinderung für Sie tätig wird, sich um Ihren Aufenthalt kümmert, Verträge mit Krankenhäusern schließt und sich um Ihre Finanzen kümmert.

Legen Sie fest, wer was entscheiden darf, ob Sie mehrere Bevollmächtigte haben wollen, Ersatzpersonen vorsehen möchten und ob manche Verfügungen wie z.B. der Verkauf des Hauses oder Barabhebungen über 1.000 EUR die Zustimmung aller Bevollmächtigten bedarf. Legen Sie fest, wer welche Spende erhalten soll, welches Enkelkind in welcher Höhe zu Weihnachten beschenkt wird. Das sind nur einige der Möglichkeiten, die Sie mit einer Generalvollmacht haben.

Mittels einer Patientenverfügung können Sie selbst bestimmen, was z.B im Fall des irreversiblen Hirntods geschehen soll: Geräte abschalten? Künstliche Ernährung fortführen? Organe entnehmen?

Klären Sie auch mit Ihrer Bank, ob Ihr Bevollmächtigter ein bankeigenes Formular unterschreiben soll.

Last but not least sollten Sie in einer Datensammlung Ihre wichtigsten Unterlagen an leicht auffindbarer Stelle zusammenfassen.

Gerne beraten wir Sie, um Ihre Vorsorge optimal auszugestalten. Vereinbaren Sie gleich einen Termin für eine kostenlosen 30-minütige Orientierungsberatung!

Kostenlose Erstorientierung

Füllen Sie die Felder mit * aus und wir schicken Ihnen Terminvorschläge. Die Angabe der Telefonnummer ist notwendig, damit wir den Termin bestätigen können.

Weiterführende Informationen

Haben Sie noch weitere Fragen zum Erbrecht? Wir haben die Antworten darauf.

Erbrechtliche Fragen sind häufig auch steuerrechtliche Fragen. Hier erfahren Sie mehr.

Autor/in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Weitere Blogbeiträge

Die vorangegangenen Beiträge haben aufgezeigt, dass der Überlebende einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft nicht gerade auf Rosen gebettet ist, weder steuerlich noch rechtlich. Gibt es Abhilfe?
Bis vor wenigen Jahren definierte sich der Nachlass eines Verstorben meist aus dessen realen Hinterlassenschaften wie Geldvermögen, Immobilien, Edelmetalle, Gesellschaftsanteilen und weiteren Nachlassgegenständen. Immer häufiger ist nun auch vom sogenannten digitalen Nachlass die Rede.
Die vorangegangenen Beiträge haben sich insbesondere mit der gravierenden steuerlichen Belastung in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft beim Todesfall befasst. Daran ändert sich auch nichts, wenn der Überlebende statt Barvermögen eine Immobilie erbt, wie dieses Beispiel zeigt.
Im letzten Beitrag von RVR Rechtsanwälte zum Thema Ehe ohne Trauschein wurde die erhebliche steuerliche Belastung des nichtehelichen Lebensgefährten, der erbt, deutlich. Es kommt aber oft noch schlimmer…
Die Fortsetzung unseres Falles zur Ehe ohne Trauschein. Informieren Sie sich jetzt über die Erbschaftssteuer.

Information

RVR Kanzlei für Familienrecht in Stuttgart

Auch die Dienstleistung unserer Kanzlei kann durch Corona beeinträchtigt werden. Sekretariat und Rechtsanwälte arbeiten zwar im Schichtdienst, dennoch ist nicht auszuschließen, dass wir kurzfristig an der Entgegennahme ihres Telefonats verhindert waren.

In diesem Fall bitten wir uns Ihren Namen, Ihr Anliegen sowie ihre Telekommunikationsdaten zu nennen, damit wir Sie umgehend zurückrufen können.

Unsere Vortragstätigkeit werden wir ungeachtet der Beeinträchtigungen durch das Virus weiter, wenngleich in anderem Format fortsetzen.

Aktuell finden die Vorträge nicht als Präsenzveranstaltung am vorgesehenen Vortragsort, sondern als online Vortrag statt.

Wenn Sie an einem Vortrag teilnehmen wollen, teilen Sie uns bitte das Vortragsthema, Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse mit, damit wir Ihnen Ihren Zugangslink über E-Mail mitteilen können.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, dass das geänderte Format Ihre Zustimmung findet, zumal Sie sich dadurch den Weg zum Vortragsort ersparen. Selbstverständlich ist vorgesehen, dass Sie sich an dem Vortrag wie gewohnt, interaktiv durch Rückfragen einbringen können. Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion.

Vielen Dank für Ihr Verständnis
Ihre RVR Rechtsanwälte