RVR Rechtsanwälte Blog

Digitale Nachlassregelung

Digitale_Nachlassverwaltung_RVR_Rechtsanwaelte

Digitaler Nachlass – Der Ehegatte erfährt posthum vom Seitensprung

Der digitale Nachlass wird bei der Nachlassplanung oft vernachlässigt. Haben Sie sich schon mal gefragt, welche Daten nach Ihrem Tod in die falschen Hände geraten könnten? Gibt es auf Ihrem Laptop oder auf einem USB-Stick z.B. Fotos oder Nachrichten, die bestimmten Personen nicht in die Hände fallen sollen?

Der digitale Nachlass betrifft nicht nur Festplatten, PCs, Smartphones, USB-Sticks, sondern auch den Zugang des Verstorbenen zu privaten sozialen Netzwerken, wie z.B. Facebook, beruflichen Netzwerken, wie z.B. Xing, Zugang zu Datingportalen und Streaming DienstenOnline-Banken, Rechte an E-Mails und Domains des Verstorbenen, Nutzungsrechte an E-Books oder Musik – und und und. 80-90% der Menschen haben hier zum jetzigen Stand noch nichts geregelt!

Entscheiden Sie das besser selbst zu Lebzeiten, indem Sie Ihren persönlichen „digitalen Nachlassverwalter“ bestimmen und in einer von Ihnen handschriftlich aufgesetzten, über den Tod hinaus gültigen Vollmacht regeln, welche Daten zu löschen sind, welche Speichermedien zu vernichten sind, was mit Ihren Accounts bei Facebook & Co. passieren soll, was mit Ihren E-Mail Konten und Daten in der Cloud geschehen soll. Zu diesem Zweck sollten Sie eine Liste aller Accounts etc. mit zugehörigen, aktuellen Passwörtern anfertigen. Diese Vollmacht kann z.B. gegen Gebühr beim Notar hinterlegt werden mit der Maßgabe, das Original nach Ihrem Tod an den Bevollmächtigten auszuhändigen. Vom Vorhandensein der Vollmacht sollten Sie Ihren Bevollmächtigten aber informieren – die beste Vorsorge hilft nichts, wenn sie zu spät oder gar nicht greift.

Bei manchen Anbietern können Sie bereits zu Lebzeiten festlegen, was mit Ihren Nutzerkonten nach dem Tod geschehen soll. Bei Facebook können Nutzer etwa zu Lebzeiten einen Nachlasskontakt bestimmen, der beispielsweise das Profilfoto ändern darf. Den Chatverlauf lesen darf aber auch diese Person nicht – da steht das Geheimhaltungsinteresse des jeweiligen Kommunikationspartners entgegen.

Stecken Sie den Kopf nicht in den Sand, sondern gehen Sie das Thema aktiv an. Gerne helfen wir Ihnen dabei!

Weiterführende Informationen

Benötigen Sie tiefergehende Informationen zum Arbeitsrecht? Schauen Sie sich einfach bei uns um.

Machen Sie sich unsere Expertise zum Vorteil und nutzen Sie die Vorzüge von RVR Rechtsanwälte als Steuerkanzlei.

Autor/in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Weitere Blogbeiträge

Die vorangegangenen Beiträge haben aufgezeigt, dass der Überlebende einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft nicht gerade auf Rosen gebettet ist, weder steuerlich noch rechtlich. Gibt es Abhilfe?
Bis vor wenigen Jahren definierte sich der Nachlass eines Verstorben meist aus dessen realen Hinterlassenschaften wie Geldvermögen, Immobilien, Edelmetalle, Gesellschaftsanteilen und weiteren Nachlassgegenständen. Immer häufiger ist nun auch vom sogenannten digitalen Nachlass die Rede.
Die vorangegangenen Beiträge haben sich insbesondere mit der gravierenden steuerlichen Belastung in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft beim Todesfall befasst. Daran ändert sich auch nichts, wenn der Überlebende statt Barvermögen eine Immobilie erbt, wie dieses Beispiel zeigt.
Im letzten Beitrag von RVR Rechtsanwälte zum Thema Ehe ohne Trauschein wurde die erhebliche steuerliche Belastung des nichtehelichen Lebensgefährten, der erbt, deutlich. Es kommt aber oft noch schlimmer…
Die Fortsetzung unseres Falles zur Ehe ohne Trauschein. Informieren Sie sich jetzt über die Erbschaftssteuer.

Information

RVR Kanzlei für Familienrecht in Stuttgart

Auch die Dienstleistung unserer Kanzlei kann durch Corona beeinträchtigt werden. Sekretariat und Rechtsanwälte arbeiten zwar im Schichtdienst, dennoch ist nicht auszuschließen, dass wir kurzfristig an der Entgegennahme ihres Telefonats verhindert waren.

In diesem Fall bitten wir uns Ihren Namen, Ihr Anliegen sowie ihre Telekommunikationsdaten zu nennen, damit wir Sie umgehend zurückrufen können.

Unsere Vortragstätigkeit werden wir ungeachtet der Beeinträchtigungen durch das Virus weiter, wenngleich in anderem Format fortsetzen.

Aktuell finden die Vorträge nicht als Präsenzveranstaltung am vorgesehenen Vortragsort, sondern als online Vortrag statt.

Wenn Sie an einem Vortrag teilnehmen wollen, teilen Sie uns bitte das Vortragsthema, Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse mit, damit wir Ihnen Ihren Zugangslink über E-Mail mitteilen können.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, dass das geänderte Format Ihre Zustimmung findet, zumal Sie sich dadurch den Weg zum Vortragsort ersparen. Selbstverständlich ist vorgesehen, dass Sie sich an dem Vortrag wie gewohnt, interaktiv durch Rückfragen einbringen können. Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion.

Vielen Dank für Ihr Verständnis
Ihre RVR Rechtsanwälte