Mediation statt Rosenkrieg – Gestalten Sie Ihre Zukunft mit!

Ehepaar, dass sich scheiden lassen will

Machen Sie sich Ihr Leben nicht unnötig schwer: Trennung und Scheidung sind ohnehin einschneidende Ereignisse, die für alle Beteiligten eine enorme emotionale und psychische Belastung mit sich bringen.

Nutzen Sie deshalb das Trennungsjahr, um sich mit Ihrem Partner zu einigen, wie das Leben nach der Scheidung aussehen soll. Sie sparen viel Zeit, viel Geld und viele Nerven! Der Weg dorthin muss nicht über Anwälte erfolgen, die Mediation bietet viele ungekannte Möglichkeiten.

Was ist Mediation?

Mediation ist ein außergerichtliches Verfahren. Es basiert auf dem Willen der Parteien, ihren Konflikt einvernehmlich beizulegen und gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten, die die Auseinandersetzung zwischen den Parteien beendet. Die Medianten sind Herren des Verfahrens, bestimmen die Themenschwerpunkte, erarbeiten Lösungsansätze und bestimmen das Tempo der Mediation.

Was will Mediation bewirken?

Ziel ist eine Konfliktlösung, die für beide Ehegatten von Vorteil ist, bei der keine Partei das Gefühl hat über den Tisch gezogen zu werden, sondern jede Partei das bekommt, was sie braucht.

Aber: Wer nur auf seinem „Recht“ beharrt, wird in der Mediation nicht glücklich werden, da Mediation auch bedeutet, aufeinander zuzugehen und eine für beide Seiten tragbare Lösung zu finden.

Was ist Aufgabe des Mediators?

Der Mediator ist ein unabhängiger und neutraler Vermittler, der weder die Interessen der einen noch der anderen Partei vertritt; er ist allparteilich für beide Medianten tätig und ist zur umfassenden Verschwiegenheit verpflichtet. Der Mediator selbst hat keine eigene Entscheidungsbefugnis, er gibt also selbst keine Lösung vor, sondern hilft den Medianten eine eigene Lösung zu erarbeiten.

Vorteil eines Anwaltsmediators ist der rechtliche Sachverstand. Auf Nachfrage der Medianten kann er z. b. erläutern, wie Unterhalt berechnet wird, was man unter dem Zugewinnausgleich versteht und welche Trennungsfolgen bzw. Scheidungsfolgen überhaupt zu regeln sind. Er arbeitet darauf hin, eine Vereinbarung zu erreichen, die vor Gericht Bestand hat – der Mediator weist also die Medianten also auf rechtlich unzulässige Gestaltungen hin.

Vorteile der Mediation?

Wir bei RVR haben sehr gute Erfahrungen mit der Mediation gemacht und legen es Ihnen ans Herz, diesen Weg zumindest mal auszuprobieren.

Nachteile gibt es aus unserer Sicht nicht. Eine Mediation können Sie jederzeit abbrechen. Alle Parteien des Verfahrens haben zudem Vertraulichkeit zugesichert, d.h. dass nichts von dem Besprochenen in einem Gerichtsverfahren gegen Sie verwendet werden darf.

Am Ende haben Sie eine Lösung erarbeitet, hinter der Sie zu 100% stehen. Nach einem Gerichtsurteil herrscht hingegen oft das Gefühl vor: Ich muss viel zu viel zahlen vs. Ich habe viel zu wenig bekommen. Niemand ist zufrieden!

An Stelle einer vielleicht Jahre dauernden gerichtliche Auseinandersetzung um Kinder, Unterhalt, Vermögen und Rente haben Sie mit der Mediation ein Verfahren gewählt, in dem Sie das Tempo bestimmen und eine Lösung erarbeiten, die für beide Seiten passt. Sie können sich danach hoffentlich immer noch in die Augen schauen, auf Familienfeiern wie z.B. dem Geburtstag der Kinder vielleicht sogar ein paar Worte wechseln. Statt Hass und Kampf bis auf Blut – unter dem vor allem die Kinder am meisten leiden – steht ein Weg Richtung wiedergewonnenem Respekt, jedenfalls hin zu einem neutralen Verhältnis, in dem Sie sich ohne Konflikte über Kindesbelange austauschen können.

Unterm Strich sparen Sie erhebliche Kosten für Anwälte und Gerichte, kommen viel schneller zum Abschluss und somit zur Scheidung: 3 – 5 Mediationssitzungen von ca. 2 Stunden Dauer können vielleicht schon ausreichen.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Kommentare

Beitrag kommentieren