RVR Rechtsanwälte Blog

Scheidung und Finanzamt – was muss ich beachten?

Meine Scheidung geht doch das Finanzamt nichts an... oder doch?

Wenn Sie sich getrennt haben, ändert sich erst mal nichts. Sie können nach wie vor Ihre alten Steuerklassen behalten und gemeinsam veranlagen. Aber aufgepasst: Zum Ablauf des Jahres, in das die Trennung fällt, müssen Sie dem Finanzamt mitteilen, dass Sie sich getrennt haben, Ihre Steuerklasse ändern und einzeln veranlagen.

Wenn Sie sich am 30. Oktober 2018 getrennt haben, können Sie nur noch 2018 gemeinsame veranlagen, ab 2019 gilt die neue Steuerklasse und die getrennte Veranlagung.

Wenn Sie sich am 01.01.2019 getrennt haben, können Sie noch das gesamte Jahr 2019 gemeinsame veranlagen, Ihre Steuerklassen ändern sich erst 2020.

Deshalb ist es empfehlenswert, wenn möglich die Trennung erst im neuen Jahr zu vollziehen, um noch die Steuervorteile in Anspruch nehmen zu können.

Ab dem Jahr der getrennten Veranlagung sollten Sie sich im Hinblick auf evt. Unterhaltszahlung die Durchführung des begrenzten Realsplittings überlegen. Hierzu mehr in unserem nächsten Blog.

Kostenfreie Erstorientierung im Steuerrecht

Rufen Sie gleich an und vereinbaren Sie einen Termin zur kostenfreien 30-minütigen Orientierungsberatung.

 

Füllen Sie die Felder mit * aus und wir schicken Ihnen Terminvorschläge. Die Angabe der Telefonnummer ist notwendig, damit wir den Termin bestätigen können.

Weiterführende Informationen

Informieren Sie sich jetzt über alle Services unserer Steuerkanzlei.

Weitere Fragen zur Scheidung? Wir klären auf.

Autor/in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Blogbeiträge

Sie ächzten unter der Zahlungsverpflichtung für Ihre Eltern im Pflegeheim? Dann haben wir unter Umständen gute Neuigkeiten.
RVR Rechtsanwälte laden Sie ein zur Vorbereitung Ihrer Hochzeit am 11. + 12. Januar 2020 zur TrauDich! Stuttgart – Die Hochzeitsmesse in Stuttgart ein.
Ehegatten schulden einander Unterhalt, auch nach Trennung und Scheidung. Der Bundesgerichtshof hat jetzt für unsere Mandanten, Besserverdiener, Möglichkeiten aufgezeigt, die wirtschaftliche Grundlage der Unterhaltsberechnung signifikant zu drücken,
Das Thema Ehevertrag ist mit vielen Tabus belegt. Unromantisch! Unfair! Unnötig! Darauf angesprochen reagieren viele mit Befremden, peinlich berührte Blicke und nervöses Lachen sind noch harmlose Reaktionen. Wir räumen im Folgenden mit den 5 größten Mythen auf.
Wenn Sie sich selbst intensiv in die Lösung ihres Falles einbringen und nicht alles ihrem Anwalt überlassen wollen, hilft der nachfolgende Blog notwendiges Wissen für diese schwierige Materie zu schaffen.
Lohnt es sich, sich auch längere Zeit nach der Scheidung nochmals diesem Thema zu widmen? Wir sagen: Ja! Eine Überarbeitung und Abänderung des Versorgungsausgleiches kann sich lohnen. Jetzt mehr erfahren!