Anwendbares Recht - Internationales Erbrecht

Anwendbares Recht - Internationales Erbrecht

Im internationalen Erbrecht hat sich im Jahr 2015 einiges geändert. Es kommt nicht mehr darauf an, welche Staatsangehörigkeit Sie im Zeitpunkt Ihres Todes haben.

Das auf den Erbfall anwendbare Recht richtet sich nunmehr gemäß der EU-Erbrechtsverordnung einzig nach Ihrem gewöhnlichen Aufenthalt im Todeszeitpunkt, wenn ein Erbfall mit Bezug zur EU vorliegt. Das Staatsangehörigkeitsprinzip ist nicht vollständig aus der Welt, denn Sie können auch Ihr Heimatrecht wählen, wenn Sie ausländischer Staatsbürger sind.

Ziel ist ein Gleichlauf zwischen der gerichtlichen Zuständigkeit und dem anwendbaren Erbrecht zu erreichen. Aus diesem Grund knüpft sowohl das Verfahrensrecht als auch das materielle Recht an den gewöhnlichen Aufenthalt des Erblassers im Todeszeitpunkt an.

Weiterführende Informationen

Haben Sie die Frage der Zuständigkeit schon geklärt? Wenn nein, hier können Sie das klären.

Vorträge zum Erbrecht – Lernen Sie uns kennen

Previous slide
Next slide

Lernen Sie unsere Rechtsanwälte für Erbrecht persönlich auf einem unserer Informationsvorträgen zu Erbrecht kennen – Auch in Ihrer Nähe.

Juni 2024
Keine Veranstaltung gefunden

Testament auf einem Kneipenblock

Neues Betreuungsrecht ab 1. Januar – wichtige Änderungen!

Zum Jahresanfang trat die Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts in Kraft. Der nachfolgende Beitrag gibt einen kurzen Überblick über die wesentlichen praktisch relevanten Änderungen.

Wer setzt Ihren letzten Willen durch? Der Testamentsvollstrecker!

Stellen Sie sich bitte folgende Situation vor: Sie regeln Ihren Nachlass in allen Einzelheiten, Sie geben sich jede denkbare Mühe, Ihren letzten Willen zu formulieren und möchten sichergehen, dass dieser Wille auch von allen Beteiligten respektiert wird.

Kostenlose Erstorientierung Erbrecht

Füllen Sie die Felder mit * aus und wir schicken Ihnen Terminvorschläge. Die Angabe der Telefonnummer ist notwendig, damit wir den Termin bestätigen können.