Gesetzliche Erbfolge

Anwalt für gesetzliche Erbfolge

Für Erbfälle, für die letztwillige Verfügungen nicht vorliegen, also weder ein Testament noch ein Erbvertrag vorhanden ist, sieht das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) die so genannte gesetzliche Erbfolge vor. Ob diese, vom Gesetzgeber vorgedachte Lösung für Sie passt, müssen Sie rechtzeitig prüfen, da damit nur in den seltensten Fällen Ihre Wunschvorstellung getroffen wird.

Wir prüfen mit Ihnen gemeinsam, ob für Ihren individuellen Fall konkreter Handlungsbedarf besteht oder ob die vom Gesetzgeber vorgeschriebene gesetzliche Lösung, für ihren Erbfall ausreichend ist. Empfehlen sich mehr oder weniger, auch nur geringe Anpassungen, sollten Sie durch Erbvertrag oder Testament Vorsorge treffen, dass ihre individuellen Vorstellungen auch verwirklicht werden.

Wir beraten und gestalten für Sie, gleichgültig ob Testament oder Erbvertrag. Wenden Sie sich bezüglich Rechtsberatung und Gestaltung dieser Dokumente gerne an RVR Rechtsanwälte, die familien- und erbrechtliche Wünsche ganz nach Ihren Vorstellungen verwirklichen helfen.

Kein Testament, kein Erbvertrag – Wer erbt in welcher Rangfolge?

Die gesetzliche Erbfolge

An erster Stelle, oder nach der ersten Ordnung, erben die Abkömmlinge des Erblassers, also Kinder, Enkel usw. Gleichgestellt ist der Ehegatte des Erblassers.

Sind Erben der ersten Ordnung nicht vorhanden, kommen die Erben der zweiten Ordnung zum Zuge. Das sind Eltern, Geschwister, Nichten und Neffen des Erblassers.

Die darauffolgende dritte Ordnung sind, wie in der Grafik dargestellt, Großeltern und Onkel und Tanten.

Weiterführende Informationen

Die Regelungen der gesetzlichen Erbfolge passen Ihnen nicht? Gestalten Sie die Erbfolge durch letztwillige Verfügungen.

Die Alternative zum Testament? Der Erbvertrag. Erfahren Sie hier alles darüber und wie wir Ihnen bei der Gestaltung helfen.

Vorträge zum Erbrecht – Lernen Sie uns kennen

Previous slide
Next slide

Lernen Sie unsere Rechtsanwälte für Erbrecht persönlich auf einem unserer Informationsvorträgen zu Erbrecht kennen – Auch in Ihrer Nähe.

März 2024
April 2024
Juni 2024
Keine Veranstaltung gefunden

Neues Betreuungsrecht ab 1. Januar – wichtige Änderungen!

Zum Jahresanfang trat die Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts in Kraft. Der nachfolgende Beitrag gibt einen kurzen Überblick über die wesentlichen praktisch relevanten Änderungen.

Wer setzt Ihren letzten Willen durch? Der Testamentsvollstrecker!

Stellen Sie sich bitte folgende Situation vor: Sie regeln Ihren Nachlass in allen Einzelheiten, Sie geben sich jede denkbare Mühe, Ihren letzten Willen zu formulieren und möchten sichergehen, dass dieser Wille auch von allen Beteiligten respektiert wird.

Vermögen sichern, Streit vermeiden: Testamentsvollstreckung

Mit Blogbeitrag vom 11. August diesen Jahres hatte ich Ihnen bereits einen Überblick über die Möglichkeiten der Testamentsvollstreckung gegeben. Der nachfolgende Beitrag zeigt auf, wie unerfahrene oder böswillige Erben den Nachlass gefährden oder gar vernichten können.

Kostenlose Erstorientierung Erbrecht

Füllen Sie die Felder mit * aus und wir schicken Ihnen Terminvorschläge. Die Angabe der Telefonnummer ist notwendig, damit wir den Termin bestätigen können.