Zuständigkeit - Internationales Erbrecht

Staatsverträge, die die internationale Zuständigkeit deutscher Gerichte regeln, gibt es kaum. Lediglich der Konsularvertrag zwischen dem Deutschen Reich und der türkischen Republik, der bis heute gilt, enthält diesbezügliche Regelungen.

Im Übrigen beurteilt sich für Erbfälle, die einen Bezug zur EU aufweisen, die Zuständigkeit deutscher Gerichte nach der EU-Erbrechtsverordnung danach, ob der Erblasser im Zeitpunkt seines Todes in Deutschland seinen gewöhnlichen Aufenthalt hatte – es sei denn, es bestehen anderweitige Gerichtsstandsvereinbarungen.

Das europäische Nachlasszeugnis

Europäisches Nachlasszeugnis

Aber Achtung: Erbscheine und andere Erbnachweise werden in anderen Staaten grundsätzlich nicht anerkannt, so dass in jedem Staat, in dem sich Nachlassvermögen befindet, ein eigenes Nachlassverfahren durchgeführt werden muss. Um den Rechtsverkehr zu erleichtern, gibt es nunmehr die Möglichkeit, ein europäisches Nachlasszeugnis bei deutschen Gerichten zu beantragen, das ebenso wie ein deutscher Erbschein Ihre Erbenstellung und Ihren Anteil am Nachlass bescheinigt.

Weiterführende Informationen

Wenn die Frage nach der Zuständigkeit geklärt ist können Sie nach klären, welches Recht Anwendung finden kann.

Vorträge zum Erbrecht – Lernen Sie uns kennen

Voriger
Nächster

Lernen Sie unsere Rechtsanwälte für Erbrecht persönlich auf einem unserer Informationsvorträgen zu Erbrecht kennen – Auch in Ihrer Nähe.

Ehe ohne Trauschein – Fallstricke Teil 5

Die vorangegangenen Beiträge haben aufgezeigt, dass der Überlebende einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft nicht gerade auf Rosen gebettet ist, weder steuerlich noch rechtlich. Gibt es Abhilfe?

Digitaler Nachlass & digitales Vermögen

Bis vor wenigen Jahren definierte sich der Nachlass eines Verstorben meist aus dessen realen Hinterlassenschaften wie Geldvermögen, Immobilien, Edelmetalle, Gesellschaftsanteilen und weiteren Nachlassgegenständen. Immer häufiger ist nun auch vom sogenannten digitalen Nachlass die Rede.

Ehe ohne Trauschein – Fallstricke Teil 4

Die vorangegangenen Beiträge haben sich insbesondere mit der gravierenden steuerlichen Belastung in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft beim Todesfall befasst. Daran ändert sich auch nichts, wenn der Überlebende statt Barvermögen eine Immobilie erbt, wie dieses Beispiel zeigt.